Backcooler
Platzsparende Kühlung ohne Erwärmung des Serverraums

Der Backcooler, auch Rücktürkühler, wird als platzsparendes Kaltwasser-basiertes Kühlungssystem an die Rückseite des IS-1 Racks montiert.
Aufgrund der variabel verschiebbaren Luftschottung können relevante IT-Komponenten im kalten Rackbereich platziert werden. Der entsprechend Wärmebereich wird extrem klein gehalten und gibt daher kaum Wärmeenergie an den Aufstellraum ab.

Im Backcooler sorgt ein Gleichrichter für die gleichmäßige Luftanströmung eines Wärmeübertragers und filtert die Luft mithilfe eines intelligenten Kühlventils.

Eigenschaften

  • Kaltwasserkühlung (CW)
  • Hohe Kaltwasservorlauftemperatur
  • Kühlleistungsregel. durch opt. intelligentes Kühlventil
  • Gezielte Kühlung von Hot Spots
  • Keine Wärmeabgabe an Serverraum
  • Platzsparend an Rackrückseite
  • Ohne zusätz. Ventilatoren
  • Sehr energieeffizient
  • Gleichrichter für gleichmäßige Durchströmung und Luftfilerung
  • Verschiebbare Lufttrennung

Technische Daten

  • Kühlleistung: < 30 kW
  • Bautiefe: 90 mm
FAQ Backcooler
Warum ist der Backcooler besonders energiesparend?

Der Backcooler wird ohne Ventilatoren betrieben, dadurch wird zusätzliche Elektroenergie eingespart.
Durch den minimalen Einsatz von Verschleißteilen verringern sich zusätzlich die Wartungskosten.

Was muss bei der Auswahl des Backcoolers beachten werden?

Da der Backcooler ohne Ventilatoren betrieben wird, müssen die Serverventilatoren genügend Förderdruck erzeugen, um den Luftvolumenstrom über den Wärmeübertrager und den Gleichrichter zu befördern.

Welche Funktionen hat der Filter im Backcooler?

Der Filter reinigt die Luft und verteilt diese durch seine Oberflächenstruktur ideal auf die Wärmeübertragerfläche. Dadurch wird eine gleichmäßige Luftdurchströmung erreicht. Zusätzlich dient der Filter als Spritzschutz. Bei einer Leckage am Wärmeübertrager wird so verhindert, dass Kühlwasser in den Bereich der IT-Komponenten gelangt.

Wie kann der Backcooler in Abhängigkeit der Wärmelast eingestellt werden?

Ein Regelventil, welches in die bauseitige Kaltwasserleitung eingebaut werden kann, ist optional erhältlich. Temperatursensoren erfassen die Wassertemperaturen und berechnen daraus die tatsächlich benötigte Kühlleistung. Über die Drosselfunktion des 2-Wege-Regelventils wird nur der tatsächlich benötige Kaltwasservolumenstrom in den Wärmeübertrager gefördert. Das spart Pumpenenergie. Außerdem arbeitet der Kaltwassersatz so immer im optimalen Temperaturniveau.