InRackcooler
Integrierte Kühllösung ohne zusätzliche Ventilatoren

Der energiesparende InRackcooler bietet eine leistungsstarke wasserbasierte Kühlung direkt an der CPU ohne zusätzliche Ventilatoren. Durch die Montage innerhalb des Racks ist er sehr platzsparend.

 

Mithilfe des Taupunktsensors wird Kondensat im sekundären Kaltwassernetz vermieden. Der InRackcooler wird immer auf den jeweiligen Serverhersteller abgestimmt und entsprechend installiert.

Eigenschaften

  • Kaltwasserkühlung (CW)
  • Platz- und energiesparend
  • Direkte Kühlung der CPU
  • Keine zusätz. Ventilatoren
  • Montage in Kondensatwanne
  • Freikühlung ganzjährig
  • Trennung Objekt-/ Rackkühlnetz
  • Taupunktsensor
  • Kein Kondensat im sekundären Kaltwassernetz
  • Abhängig v. Serverhers.

Technische Daten

  • Kühlleistung: < 27 kW
  • Protokolle: TCP / IP; HTTP(s) uvm.
  • Höhe: 4 HE (1 Pumpe) /
    6 HE (Doppelpumpe)
  • Breite: 19"
  • Tiefe: < 1,2 m
  • Kaltwasservorlauf primär: 39°C
  • Kaltwasserrücklauf primär: 44°C
  • Kaltwasservorlauf sekundär: 50°C
  • Kaltwasserrücklauf sekundär: 55°C
FAQ InRackcooler
Wie wird der InRackcooler eingesetzt?

Mit dem InRackcooler können IT- Komponenten, z.B. das Mainboard, direkt und ohne Luftzuführung gekühlt werden. Dadurch ist es möglich mit sehr hohen Wassertemperaturen, z.B. 50 °C zu kühlen.

Wie funktioniert die Leckage-Überwachung?

Im InRackcooler erfolgt eine ständige Drucküberwachung. Sinkt der Anlagendruck, wird über das Monitoring ein Voralarm ausgelöst. Erfolgt dann keine Reaktion und der wasserseitige Anlagendruck sinkt weiter ab, erfolgt ein Hauptalarm und die Pumpen im sekundären Kaltwasserkreislauf schalten ab. Somit werden ein Trockenlaufen der Pumpen und die Entstehung eines Brandes verhindert.

Kann an den IT-Komponenten Kondensat entstehen?

Über einen Kombisensor werden Lufttemperatur und Luftfeuchte permanent gemessen. Ein integrierter Enthalpierechner bestimmt die vorhandene Taupunkttemperaur. Diese Regelung garantiert, dass die Kaltwassertemperatur im sekundären Kühlkreislauf immer mindestens 2 K über dem vorhandenen Taupunkt liegt. Der Abstand zwischen Taupunkttemperatur und Kaltwasservorlauftemperatur ist kundenseitig individuell einstellbar.