iQdata Cooling
Intelligente Klimatisierung für das Rechenzentrum

Cooling-Lösungen von SCHÄFER IT-Systems kühlen die Infrastruktur Ihres Rechenzentrums mit höchster Energieeffizienz und reduzieren Ihre Kosten nachhaltig. Zu dem vielfältigen Produktprogramm gehören eigenentwickelte Side-, Back- oder InRackcooler und Einhausungen für Kalt- oder Warmgänge.

Die modulare Architektur der Cooling-Lösungen sorgt für eine individuelle Anpassung an Ihre Anforderungen.

Portfolio

  • Einhausungen (Kaltgang / Warmgang)
  • Basiskühlung
  • Sidcooler CW (Kühlung mit Wasser)
  • Sidcooler DX (Kühlung mit Kältemittel)
  • Backcooler
  • InRackcooler
  • Wandanbaukühlgeräte
  • Dachkühlgeräte
  • Heat Exchanger
  • jeweils großes Zubehörprogramm

Möglichkeiten

Mögliche Kühlleistungen pro Rack
1 - 50 kW
 

  • Basiskühlung (Luft)
  • Einhausung
  • Kaltwasser (CW)
  • Kältemittel (DX)
Was bedeutet „L35/L35“ in der Leistungsbeschreibung von Wand- und Dachkühlgeräten?

„L35/L35" bedeutet, dass bei einer Umgebungstemperatur von 35 °C und einer geforderten Rackinnentemperatur von 35 °C z.B. eine Kühlleistung von 750 W erreicht wird.

Was muss bei der Aufstellung der Racks mit Wandkühlgerät, bzw. Dachkühlgerät beachtet werden?

Kühlgeräte die mit Kühlmittel arbeiten, geben die Wärmelast aus dem Rack an den Aufstellungsraum ab. Dieser wird zusätzlich noch durch die elektrische Abwärme der Kompressionskühlung erhöht. Die Gesamtwärmelast sollte daher durch eine geeignete Raumkühlanlage abgeführt werden.


Hier sind, insbesondere in der Nähe von Büroräumen, die Angaben der Schallemission aus dem Datenblatt zu beachtet.  

Beeinflusst ein Wand- oder Dachkühlgerät den Schutzgrad des Racks?

Die Schutzart des Schrankes, IP20 oder IP54, bleibt auch bei der Nutzung eines Kühlgerätes gewährleistet.

Warum wurde der Sidecooler CW mit einer besonders großen Wärmeübertragerfläche ausgestattet?

Durch die große Wärmeübertragerfläche kann der Sidecooler CW mit sehr hohen Kaltwassertemperaturen betrieben werden. Je nach abzuführender Wärmelast kann mit einer Kaltwasservorlauftemperatur  von 22 °C eine Serverzulufttemperatur von bis zu 26 °C erreicht werden.

In welchen Ausführungen ist der Sidecooler CW bzw. DX lieferbar?

Der Sidecooler ist für offene Architekturen (in Verbindung mit einer Kaltgangeinhausung), hybride Architekturen (eine Seite offen, eine Seite geschlossen) sowie für geschlossene Architekturen lieferbar.

Wird eine Kondensatpumpe im Sidecooler immer benötigt?

Sofern eine bauseitige Kondensatgefälleleitung unter dem Sidecooler verlegt ist, wird keine Kondensatpumpe im Sidecooler benötigt.

Welche Serverzulufttemperaturen werden von dem ASHRAE – Standard vorgegeben?

Der ASHRAE- Standard bildet die Planungsgrundlage für IT-Komponenten.
Seit 2011 gibt es ASHRAE eine Klassifizierung in 4 Stufen.
Stufe A 1: Serverzulufttemperatur bis 33 °C
Stufe A 2: Serverzulufttemperatur bis 35 °C
Stufe A 3: Serverzulufttemperatur bis 40 °C
Stufe A 4: Serverzulufttemperatur bis 45 °C

Was bedeutet der Begriff Freikühlung?

Unter Freikühlung versteht man die energiesparende Kühlung ohne Kaltwassersatz. Je höher die Kaltwassertemperatur ist umso länger kann im Freikühlbetrieb, d.h. ohne Kompressionskühlung, die Wärmeenergie der IT-Komponenten abgeführt werden. Mit der Freikühlung wird ein besonders niedriger PUE-Wert (Power Usage Effectiveness) erreicht.